logo

#1

RE: Aufreger... Bullymix

in Wir haben ein neues Zuhause gefunden 10.09.2007 10:12
von Katy1973 | 5.650 Beiträge | 5668 Punkte

Weiss jetzt nicht ganz wohin mit mit meiner Meinung zu diesem, für mich schlimmen Mix:

http://koeln.kijiji.de/c-Tiere-Hunde-Fra...QQAdIdZ20505391

Also echt... beide Elterntiere leben im Haushalt und dann lässt man das eben mal so passieren... ganz toll. Und zu der angegebenen Mißbildung schaut die kleine aus aus als hätte er von beiden Rassen auch noch alles ungesunde geerbt.

Aber sie ist schon so hässlich (sorry kleine Maus), das es eigentlich schon wieder ne Menge Charme hat.

Denke mal sie hat es zwar ganz gut jetzt in ihrem Zuhause hoffe aber auch, daß sie gut vermittelt wird!



nach oben springen

#2

RE: Aufreger... Bullymix

in Wir haben ein neues Zuhause gefunden 10.09.2007 10:22
von Emy2002 (gelöscht)
avatar

Ich hab die kleine Maus im EB-Forum schon gesehen, dort entbrandte ein heftiger Streit, weil wohl in der Regel Welpen mit diesem Defekt sofort nach der Geburt eingeschläfert werden, da sich oft zu der Gaumenspalte noch andere Gendefekte dazu gesellen.

Kann da leider nicht mitreden, da ich keinerlei Ahnung oder Erfahrungen mit Gaumenspalte habe.

Ich finde, die Kleine hat Charme


nach oben springen

#3

RE: Aufreger... Bullymix

in Wir haben ein neues Zuhause gefunden 10.09.2007 11:23
von pupa | 1.447 Beiträge | 1449 Punkte

ich finde es auch tragisch, daß das arme Hundekind aufgezogen wurde
Die Kleine wird ihr (kurzes) Leben lang probleme mit der Gaumenspalte haben
Bei allem was sie frisst, gelangt ein Teil in die Nasennebenhöhlen und ruft hier ständige Entzündungen hervor, oder wird von dort in die Lunge abgeatmet und führt zu immer wieder kehrenden Lungenentzündungen :binichdoof:
Solche Welpen sterben eigentlich als kleine Säuglinge, da sie nicht saugen können, weil sie keinen Unterdruck im Maul erzeugen können
Nur mit künstlicher Ernährung (mit Magensonde) durch den Menschen kann so ein Welpe überleben
Aber was ist das für ein Leben

Eine frechheit finde ich, daß die Hündin nun auch noch für Geld abgegeben werden soll


Ohne Hunde zu leben ist möglich....:bully:
aber es lohnt sich nicht
Grüße von Regina und der Flatface Connection


nach oben springen

#4

RE: Aufreger... Bullymix

in Wir haben ein neues Zuhause gefunden 10.09.2007 12:43
von Gast (gelöscht)
avatar

auch auf die gefahr hin,das ch mich jetzt wieder komplett unbeliebt machehier kurz mein senf dazu....ich habe selber eine bulldogge die mit so einem "schaden" zur welt kam.seine spalte war durchgängig und sehr breit.mann konnte fast sagen,das kein gaumen vorhanden war.sein züchter bemerkte es allerdings auch erst nach 3 wochen.da mein chester der erste hund in seiner zucht war,der damit auf die welt kam-hatte er natürlich auch keine ahnung was er nun machen sollte...zum einschläfern konnte er sich selber auch nicht überreden.so durchforstete er das i-net und fand eine nuckelflasche,die in den usa für menschenbabys mit diesem defekt hergestellt wurde.ein katzenzüchter hat diese idee aufgegriffen,und einen ähnlichen aufsatz herstellen lassen.er lies sich so einen satz schicken.damit wurde mein speckböhnchen dann zugefüttert.
als er dann zu mir kam,hab ich dann so ziemlich jeden artikel den es darüber gibt verschlungen..hatte ja auch keine ahnung von der ganzen sache.hab natürlich auch nach leuten gesucht,die damit erfahrungen gemacht haben.hat der hund damit eine normale lebensqualität oder nicht? hab dann mit x unterschiedlichen tierärzten gesprochen.und bekam genauso viele unterschiedliche aussagen.nachdem sein herz untersucht worden ist,und dort keine auffälligkeiten gefunden wurden,hab ich mich dann
von all den unterschiedlichen op-methoden für diese hier op
entschieden.
die bis zum damaligen zeitpunkt aber nur in wenigen kliniken angeboten wurde.die preisunterschiede bewegten sich bei den verschiedenen docs zwischen 300-1800 euronen.
die op dauerte ca 3 oder 4 stunden.am abend danach hat er sofort wieder fressen können.allerdings nur weiches futter.er ist jetzt 2 jahre und 8 monate alt.und hatte seit der op nie wieder probleme mit seinem gaumen.die op ist im alter von 9 wochen gemacht worden.

wenn natürlich neben dem gaumenspaltendefekt andere gravierendere krankheiten diagnostiziert werden,die nicht durch eine relativ einfache op behoben werden können,und der hund keine normale lebensqualität hat-dann bin ich auch fürs einschläfern.
die ärzte sprechen da von mono oder multi-störung.die monostörung(also nur die gaumenspalte)tritt relativ häufig bei kurzschnäuzler- rassen auf.eine studie hat ergeben,das dort in den meisten fällen eine überdosierung des vitamins A während der schwangerschaft vorliegt.bei der multistörung hat auch meist das herz-lunge-nieren einen fehler.dort sprechen sie von gendefekten,die vererblich sind.
was mir dabei auffällt ist die tatsache,das züchter immer relativ schnell zur einschläferung des welpen tendieren.weil ja angeblich immer ein gendefekt vorhanden ist.die betroffenen welpen werden nach feststellung der spalte ohne weitere untersuchungen eingeschläfert.was natürlich bei multistörungen auch richtig ist.(nach möglichkeit soll auch niemand erfahren,das es einen betroffenen welpen in dem wurf gab)aber warum wird dann fleissig mit der jeweiligen mutter bzw vater weiter gezüchtet?

so,jetzt bin ich fertig.


nach oben springen

#5

RE: Aufreger... Bullymix

in Wir haben ein neues Zuhause gefunden 10.09.2007 13:15
von Katy1973 | 5.650 Beiträge | 5668 Punkte

Huhu, nein warum unbeliebt?

Ich denke mal du hast dir deinen Kleinen nicht extra so züchten lassen und keiner wird ihm seine Lebensberechtigung nehmen wenn es ihm jetzt gut doch geht :-)

Du wirst aber hoffentlich solche Misch-Züchtungen dennoch nicht gutheissen. Bzw das damit weiter gezüchtet wird. Bei der Kleinen in dem Link würde ich dann eher sagen (bzw. unterstellen), das es ein Experiment war... nach dem Motto: Das werden bestimmt ganz süüüüsse Babys :mauer:

[ Editiert von Katy1973 am 10.09.07 13:17 ]



nach oben springen

#6

RE: Aufreger... Bullymix

in Wir haben ein neues Zuhause gefunden 10.09.2007 14:23
von Gast (gelöscht)
avatar

um gottes willen.ich verabscheue diese ganze vermehrerei.und diese spezielle mischung hier,ist ganz sicher nur so entstanden.ohne jeden sinn und verstand.
mir ging es einzig und allein um die gaumenspalte.darüber gabs in einem anderen bulldogenforum schon nen riesen streit.da eine züchterin behauptete,das jeder tierarzt so einen welpen einschläfern würde.und das es eine riesen tierquälerei wäre.allerdings frage ich mich ,wie sie das beurteilen kann? wenn sie doch ihre welpen mit diesem defekt sofort einschläfern läßt.also auch mit operierten hunden keine erfahrungen sammeln konnte.und wenn von 20 befragten ärzten 10 sagen" sofort einschläfern" aber die anderen genau das gegenteil behaupten.wer hat dann recht? beurteilen kann das doch meiner meinung nach nur jemand,der damit praktische erfahrungen gemacht hat.der die op gemacht hat,und den weiteren gesundheitlichen verlauf mitverfolgt hat.wie kann ein arzt der die tiere sofort einschläfert damit erfahrungen sammeln..? auch mein doc hat zu mir gesagt,das er so einen welpen einschläfern müßte wenn der halter es verlangt.oder eben der züchter.
in meinen augen haben diese züchter nur schiss vor nem schlechten image.da nach wie vor der gedanke" boah ne hasenscharte,der hat ne klatsche" in den köpfen rum geht.auf keinen fall soll das gerücht aufkommen,in der zucht gibts behinderte welpen.mal ganz abgesehen vom mehraufwand mit solch einem welpen.ausserdem können sie ihn auch nicht einfach(selbst wenns schon eine op gab)mit papieren weiter verkaufen.also alles in allen für den züchter nur nachteile.
dann sollen sie aber verdammt nochmal auch dazu stehen.
und nicht informierte menschen als tierquäler oder gar als blöde hinstellen.
am ende bin ich gar als lügnerin betittelt worden.das mein hund gar keine gaumenspalte gehabt hätte.und ich mich nur wichtig machen will.weil chesters krankenverlauf angeblich so hätte gar nie sein können.
nunja,da weiß halt eine kleine dorfpomeranze die eng bulldogs züchtet mehr wie drei tierärzte zusammen

grüßerchen
susan
poeppels leo chester mitch und ömchen josie


nach oben springen

#7

RE: Aufreger... Bullymix

in Wir haben ein neues Zuhause gefunden 10.09.2007 20:56
von Rowena (gelöscht)
avatar

Also rein von der Optik her find ich die Kleine süß und ganz und gar nicht häßlich. Sie hat zwar einen extremen Vorbiss, aber häßlich macht sie das nicht. Von der Statur her find ich sie sogar ausgesprochen hübsch. Das heißt allerdings nicht, daß ich diese Verpaarung gut finde, zumal es bestimmt auch noch ein paar Geschwister gegeben hat. Eine Frechheit finde ich es, den Hund NICHT operieren zu lassen, wenn das doch möglich ist, obwohl er schon 9 Monate alt ist, er (bzw. sie) wird bereits einiges hinter sich haben. Und so einen Hund dann noch zu VERKAUFEN, anstatt ihm einen Platz zu suchen, wo ihm die OP ermöglicht wird, finde ich unerhört.


nach oben springen

#8

RE: Aufreger... Bullymix

in Wir haben ein neues Zuhause gefunden 10.09.2007 23:14
von deknirps | 81 Beiträge | 81 Punkte

Hab das Foto schon gesehen von der Kleinen. Ganz schrecklich. Es stand noch irgendwo ein Text drunter dass sie aber net ganz Hübsche sei und so...

Also es soll ja nicht aufs Aufsehen ankommen, auch bei Hunden nicht, aber sie sieht echt zum Fürchten aus...

Ob sie gut kauen kann frag ich mich...


nach oben springen

#9

RE: Aufreger... Bullymix

in Wir haben ein neues Zuhause gefunden 11.09.2007 16:31
von pupa | 1.447 Beiträge | 1449 Punkte

kann sie ganz sicher nicht !
Und sich an so einer armen Kreatur noch bereichern wollen finde ich das alller letzte !


Ohne Hunde zu leben ist möglich....:bully:
aber es lohnt sich nicht
Grüße von Regina und der Flatface Connection


nach oben springen

#10

RE: Aufreger... Bullymix

in Wir haben ein neues Zuhause gefunden 11.09.2007 18:16
von Bullynise | 12.023 Beiträge | 12061 Punkte

Muss Rowena zustimmen finde sie auch ganz und gar nicht hässlich und ausser dem extremen Überbiss fällt mir auch an der Hündinn nichts besonderes auf :keineA: oder bin ich blind
Wo ist dieser Hund bitteschön hässlich?
So wie ich sehe möchte sie eine Schutzgebühr von 300€ aber im Tierheim zahlt man auch 250€-300€.
Kann da auch keinerlei bereicherung entdecken :keineA:

Warum ruft denn keiner von euch mal da an und spricht selber mit der Besitzerin und fragt mal genauer welche Nachteile der Hund durch diese Behinderung hat? So wie es in der Anzeige steht soll sie wohl überhaupt keine haben.

Selbstverständlich bin ich auch gegen solche Verpaarungen!

[ Editiert von Bullynise am 11.09.07 18:20 ]


Es grüßen euch Nise und Bubi

nach oben springen

#11

RE: Aufreger... Bullymix

in Wir haben ein neues Zuhause gefunden 11.09.2007 20:36
von Katy1973 | 5.650 Beiträge | 5668 Punkte

Zitat
Gepostet von Bullynise
Muss Rowena zustimmen finde sie auch ganz und gar nicht hässlich und ausser dem extremen Überbiss fällt mir auch an der Hündinn nichts besonderes auf :keineA: oder bin ich blind
Wo ist dieser Hund bitteschön hässlich?

[ Editiert von Bullynise am 11.09.07 18:20 ]



na also es geht doch nicht wirklich darum ob sie hässlich ist. die anklage soll ja nicht sein, daß sie einen hässlichen hund verkauft

viele finden meine bullys auch hässlich (kennt ihr sicher!) und ich kann auch nichts dageben tun. das war nur ein eindruck von mir der auch nicht wirklich im vordergrund stand



nach oben springen

#12

RE: Aufreger... Bullymix

in Wir haben ein neues Zuhause gefunden 12.09.2007 10:03
von Rowena (gelöscht)
avatar

Ne, natürlich gehts nicht darum ob ein Hund häßlich ist oder nicht, das liegt immer im Auge des Betrachters. Wollte nur mal sagen daß ich sie eben nicht häßlich finde, ohne dich damit angreifen zu wollen oder so, da läge mir ganz und gar fern.

Aber ich find hier auch eine Schutzgebühr von 300 Euro nicht angebracht. Wenn man sich die entsprechende Mühe bei der Vermittlung macht sollte man Mißbrauch auch so ausschließen können. Und da ja wohl mit einer OP eh noch genug Kosten auf den Besitzer zu kommen werden, denke ich sollte man das gedanklich als Abgeber miteinbeziehen.


nach oben springen

#13

RE: Aufreger... Bullymix

in Wir haben ein neues Zuhause gefunden 12.09.2007 12:08
von Sissy17 | 507 Beiträge | 539 Punkte

Ich finde sie auch nicht hässlich.
Sie kann da auch nichts für,dass sie so einen Vorbiss hat.

Mein Bub hat auch einen,aber er hat keine Probleme bei essen oder sonst wo.
Seine Mutter hat den Vorbiss auch gehabt,weil einer von den Vorfahren mal mit ner EB gekreutz wurde bzw.denke ich mal.
Finde das auch nicht gerade schön,das man sowas verpaart,aber trotzdem kann man dem Hund eine Chance geben.

So sieht mein Rüde aus,allerdings kann er den Mund auch ganz schließen ohne das die Zähne hervor stehen
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/...96130396130.jpg




Für immer in meinem Herzen ♥️ Tyson 🌈


nach oben springen

#14

RE: Aufreger... Bullymix

in Wir haben ein neues Zuhause gefunden 12.09.2007 13:01
von sabsee | 1.657 Beiträge | 1657 Punkte

Auf das ich mich jetzt auch unbeliebt mache. Vielleicht sollte man mal darüber nachdenken, dass die Elterntiere dieser Hündin allgemein nicht zuchttauglich waren (habe ja keine Ahnung ob oder ob nicht?!) und sich somit noch die negativen Seiten dieser beiden Rassen durchgesetzt haben. Wobei ja eine Gaumenspalte auch bei einem reinen Franzosen wie auch bei einem reinen Engländer vorkommen kann. Ich kenne unter anderem auch einen Hund der eine Gaumenspalte hatte und diese vollkommen durch eine Op behoben wurde - aber über eine eventuelle Eutanasie eines Welpen mit Gaumenspalte will ich mir jetzt kein Urteil erlauben - ich glaube ich würde auch eher versuchen so einen Hund durchzubekommen, wenn nur die gerinste Chance besteht.
Was ich allerdings aus eigener Erfahrung sagen muß (und jetzt werden alle Züchter über mich herfallen) ich war früher auch immer der Meinung solche Mischungen gehören verboten und gehörte auch zu denen die als erstes einen Aufschrei taten, wenn solche Mischungen diskutiert wurden. Ich habe mich eines besseren belehren lassen, da ich ja - wie bekannt - einen reinen Bully und ein FB-EB-Mix-Mädel habe. Meine Mathilda war auch ein Unfall und die Besitzerin von Mathis Muter war völlig aus dem Häuschen und hat sich gleich mit ihrer TA beraten, diese meinte allerdings, dass beide Elterntiere völlig gesund seien und die Mutter robust genug um ohne Probs die Babys zu bekommen - 6 Stück ohne Kaiserschnitt, alle gesund. Meine Mathi ist die sportlichste Bulldogge die ich kenne - und das sind sehr viele - und ist absolut gesund (und kastriert).Der TA ist immer wieder begeistert und hat uns selber schon gesagt, dass gerade diese Mischung die Schwerfälligkeit eines EBs und auch die gesundheitlichen Nachteile eines FBs nicht hat (vielleicht liegt das doch daran, weil beide Elterntiere gesund sind?!) und vielleicht ist dies eine absolute Ausnahme, aber ich muß sagen, dass sie dann eine absolut gelungene Ausnahme ist.


:sandkasten: Doofe Schwester, doofe Schwester!!!

Viele Grüße

Sabse :knicks:


nach oben springen

#15

RE: Aufreger... Bullymix

in Wir haben ein neues Zuhause gefunden 12.09.2007 13:09
von pupa | 1.447 Beiträge | 1449 Punkte

Hallo Sissy,
die gefahr ist halt auch, daß mit solchen Hunde (siehe die Mutter deines Rüden) weitergezüchtet wird und das muß doch nicht sein !

[ Editiert von pupa am 12.09.07 13:11 ]


Ohne Hunde zu leben ist möglich....:bully:
aber es lohnt sich nicht
Grüße von Regina und der Flatface Connection


nach oben springen

logo

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Ein eigenes Forum erstellen