logo
#1

RE: Auflagen

in Erfahrungen mit Notbullies 21.01.2007 15:49
von Sammys Frauchen (gelöscht)
avatar

Hoffe meine Frage ist hier richtig: Gibt es Auflagen die man erfüllen muss, wenn man sich entschieden hat einen Notbully oder Notmops aufzunehmen?

Ich könnte mir sehr gut vorstellen anstatt eines Welpen,
einen etwas älteren Kumpel/Kumpeline für Sammy ind die Familie zu holen!

Liebe Grüße
Sylvie



nach oben springen

#2

RE: Auflagen

in Erfahrungen mit Notbullies 21.01.2007 17:53
von Lyne • Bully-Experte | 21.700 Beiträge | 21702 Punkte

Sylvie, das kommt drauf an, woher der Hund kommt.



nach oben springen

#3

RE: Auflagen

in Erfahrungen mit Notbullies 21.01.2007 18:03
von Sammys Frauchen (gelöscht)
avatar

Das werden bei Tieren aus dem Ausland bestimmt Impfungen und gesundheitliche Aspekte sein, oder?
Aber sonst gibt es keine Überprüfung z.B.? Oder keine generellen Rahmenbedingungen für den "Familienzuwachs"?



nach oben springen

#4

RE: Auflagen

in Erfahrungen mit Notbullies 14.03.2007 12:03
von Lunalein (gelöscht)
avatar

Habs erst jetzt gelesen

Ich weiß das es bei Organisation verscheidene Abläufe gibt. Die einen handhaben es so wie bei TH, also mit Vorbesichtigung ect. andere machen einen Tiervermittlungsvertrag.

Wenn du dich bei einer gewissen Orga für ein Tier interessiert wird dich der/diejenige bestimmt über ihre Abläufe und Auflagen aufklären.
Aber! ich kann nur von mir sprechen, bei Tommy habe ich 0,0 Probleme mit dem ganzen drum herum gehabt! Es lief alles fair und super ab und ich würde den Schritt jeder Zeit wieder tun
Amy war kastriert, gechipt, Untersucht und komplett geimpft.


nach oben springen

#5

RE: Auflagen

in Erfahrungen mit Notbullies 14.03.2007 12:24
von Emy2002 (gelöscht)
avatar

Bevor wir unseren Freddy bekammen, gab es eine Vorkontrolle von der Org, desweiteren noch ein ausführliches Gespräch mit Freddys Pflegemama, erst dann haben wir ihn mitnehmen dürfen.
Wir haben die Auflage von der Org., das Freddy binnen 1 Jahres kastriert wird, alle weiteren Auflagen sind dann im Schutzvertrag enthalten. z.B. das ein Nottier nicht an dritte weiter gegeben werden darf, keine Zucht, keine Zwingerhaltung usw. usw.


nach oben springen

#6

RE: Auflagen

in Erfahrungen mit Notbullies 15.03.2007 14:35
von Bullymacy (gelöscht)
avatar

Kann mich Katrins(Lunalein) Meinung nur anschliessen.Habe Macy auch über Tommy vermittelt bekommen, hat alles super und unkompliziert geklappt.Wenn die Zeit für einen Zweithund gekommen ist, möchte ich es wieder auf dem Weg machen.
Somit gleich nochmal Grüsse an Tommy


nach oben springen

#7

RE: Auflagen

in Erfahrungen mit Notbullies 06.05.2007 12:18
von Xanthosz Leo | 470 Beiträge | 470 Punkte

Hallo,

ja bei uns läuft es so unbürokratisch wie möglich ab. Es entscheidet erst mal der erste Eindruck. Meist ein Telefongespräch. Dann erkundigen wir uns natürlich über die Person die einen Notbully haben will. (da gibt es viele Möglichkeiten die ich nicht verraten möchte) Viele sind einem natürlich bekannt durch die vielen Bully Foren. Wir machen aber jetzt seit einiger Zeit auch einen Schutzvertrag. Aber ich kann sagen das ich mit allen die von uns einen Not Bully bekommen haben noch Kontakt habe. (Wenn es auch bei manchen alle halbe Jahr nur mal eine Mail ist) Und alle von uns vermittelten Tiere geht es gut bei ihren neuen Haltern und kein Tier mußte ein zweites mal vermittelt werden. Daran sehen wir das wir bis jetzt immer die richtigen ausgesucht haben.

Noch mal meinen herzlichsten Dank an alle die einen Not Bully aufgenommen haben.


:bullyforever::bullyforever::bullyforever:


Tommy und Bullies

www.bullyleo.de


nach oben springen

logo

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Ein eigenes Forum erstellen