logo
#1

RE: Gina ist angekommen

in Erfahrungen mit Notbullies 01.02.2012 15:28
von *ginasmom* | 93 Beiträge | 93 Punkte

Hier möchte ich über meine Erfahrungen mit einem "gebrauchten" Bully berichten. Gina ist zwar kein Notbully in dem Sinne, dass sie als Gebärmaschine benutzt wurde und/oder aus dem Ausland kommt, aber in dem Sinne, dass sie mit 4 Jahren schon an ihre vierten Besitzer, an uns, weitergereicht wurde.
Aber mal von Anfang: Ich wollte, seit ich denken kann, immer einen Hund haben. Leider hat sich dieser Traum damals nie erfüllt. Im April 2007 lernte ich dann meinen jetzigen Freund kennen und zog im Mai 2008 zu ihm, raus aus dem Elternhaus. In den Bully hatte ich mich schon länger verliebt und hielt hier und da mal Ausschau. Es sollte kein Welpe sein, da ich nicht mal eben 1.200 € oder mehr übrig hatte und ich so einem kleinen Wurm auch zeitlich nicht gerecht geworden wäre.
Irgendwann las ich von einer jungen Frau, die ihre Bullyhündin abgeben musste. Ich rief sie an, wir redeten lange und ich wurde immer aufgeregter. Das Problem war: Wie überzeuge ich meinen Freund? Ich erzählte ihm ganz schonend davon und die Reaktion war wie erwartet. Er wollte keinen Hund und schon gar nicht "so einen hässlichen".
Nach langem auf ihn Einreden erklärte er sich dann bereit, sich die Hündin zumindest mal anzuschauen. Ich telefonierte nochmal mit der Besitzerin und wir machten einen Termin an einem Samstag aus. Ich konnte es kaum erwarten und mein Herz schlug wie wild, als wir vor ihrer Tür standen. Ich klingelte und hörte erstmal wildes Gekläffe. Die Tür ging auf und ein wilder Flummi begrüßte uns stürmisch. Zuerst fiel mir eine riesige Warze an ihrer Lefze auf, von der in den Telefonaten nichts erwähnt wurde. Wir setzten uns auf's Sofa und Gina ignorierte mich erstmal. Sie sprang auf den Schoß meines Freundes und leckte ihm wie wild den Hals und die Ohren. Als wenn sie gewusst hätte, wen sie noch überzeugen
muss.
Dann gingen wir alle zusammen eine Runde Gassi und als wir wieder zurück waren, klärten wir die Formalitäten. Meinen Freund musste ich nicht mehr überzeugen, das hatte Gina ganz alleine geschafft.
Ich hatte einen Schutzvertrag für beide Seiten vorbereitet und 250,00 € als Schutzgebühr dabei. Haben wollte sie nur 170,00 €.
Mitgegeben wurden uns zwei Plastiknäpfe, Geschirr, Leine, Regenmantel,
Impfpass, ne olle Wolldecke, ein Plüschknochen und drei verschiedene angebrochene Säcke Trockenfutter, Marke Frolic usw.
Für die Warze hatte sie homöopathische Kugeln.
Gina ging anstandslos mit uns mit und war auch während der Autofahrt total brav. Die erste Fahrt war zu Rewe, weil sie doch noch etwas doller läufig war als gedacht. Also gab es Windeln. Die hielten zwar nicht wirklich aber an nem Samstagabend gab es keine andere Möglichkeit.
Am ersten Morgen weckte Gina mich um halb sechs, also zog ich mich an und ging mit ihr die erste Runde. Wieder zuhause wollte ich sie füttern
aber sie rührte ihr Futter nicht an. Ich setzte mich zu ihr und fütterte sie ein bisschen aus der Hand. Das funktionierte aber aus dem Napf wollte sie nichts nehmen.
Am nächsten Tag (Montag) sind wir losgefahren und haben ein Läufigkeitshöschen, eine Futterbar, Spielzeug, ein Körbchen und neues Futter gekauft. Das Futter fraß sie, das Höschen hielt super aber das Körbchen benutzte sie so gut wie nie, weil sie schon nach ein paar Tagen
das Bett erobert hatte. Obwohl wir beide immer gesagt haben, dass uns NIEMALS ein Hund ins Bett kommt.
Gina und ich waren schnell ein Herz und eine Seele. Sie schmuste ausgiebig mit mir und folgte mir wie ein Schatten. Nur eine Sache bedrückte mich sehr: Wenn man irgendwas in der Hand hatte, womit man hätte schlagen können, Zeitung, Besen etc. und ihr damit zu nah kam, zuckte sie zurück und machte sich ganz klein. Ich vermute stark, dass sie
geschlagen wurde.
Die Vorbesitzerin erzählte mir, dass Gina ihr schon ein paar Mal in die Küche gepieselt hätte und Tennissocken schreddert. In den fast drei Jahren, die wir sie jetzt haben, hat sie hier weder irgendwas kaputt gemacht, noch irgendwo hingemacht. Ich denke, sie war in ihrem vorherigen Zuhause einfach total frustriert, weil sich keiner richtig um sie gekümmert hat. Ihr Ex-Frauchen war Auszubildende und musste auch teilweise am Wochenende los und wenn sie nicht arbeiten musste, ist sie feiern gegangen. Mittlerweile bin ich mir sicher, dass sie Gina einfach nur loswerden wollte. Sie hat erzählt, dass sie eigentlich immer
nen Schäferhund wollte und dass sie Gina nur genommen hat, weil sie so süß war. Und der Abgabegrund wechselte auch ein paar Mal. Erst hieß es, sie würde umziehen und da wären keine Hunde erlaubt. Dann hieß es, sie würde in eine WG ziehen und da wäre schon ein Hund, mit dem Gina sich nicht versteht. Mir war das egal, ich wollte Gina da rausholen.
Aber ich schweife etwas ab... Nach ein paar Tagen ging es zum TA zum Allgemeincheck und zur Überprüfung der Warze. Denn die hatte Gina sich schon ein paar Mal am Teppich aufgeschubbert, bis sie blutete. Das
Ergebnis war etwas haarsträubend. Gina hatte Milben, extremen
Zahnstein, die Augen waren schlecht (wir standen kurz vor ner Augen-OP, haben das aber GsD mit Salbe und Tropfen wieder hinbekommen) und bei der Warze half nur noch eine OP. Meine TÄ meinte, wenn man das rechtzeitig behandelt hâtte, hätte es einfache Zinksalbe auch getan. Ihr Fazit war: Eindeutig totale Vernachlässigung! Was ich am liebsten mit der Vorbesitzerin gemacht hätte, könnt ihr euch sicherlich denken.
Die OP hat sie zum Glück total gut weggesteckt und auch die Kastration, die dringend notwendig war, weil Gina extrem scheinträchtig war und meine TÄ befürchtete, dass sich die Gebärmutter entzünden könnte.
Die ersten Monate bestanden aus Training, weil sie trotz ihres Alters außer Sitz nicht viel konnte. Das meiste bekam ich alleine hin, aber für den Rückruf machten wir einen Kurs in der Hundeschule. Gina war einfach toll und der Rückruf klappt seitdem einwandfrei.
Sie kann Sitz, Platz, Bleib, Gib Pfötchen, Schäm dich, Stop, Hier, Nimm, Aus, Pfui, Pass auf, Auf deinen Platz... Da soll nochmal einer sagen, einem alten Hund kann man nichts beibringen.
Im Laufe der Zeit hab ich ein paar Sachen über ihre Vergangenheit erfahren können. Sie wurde im Alter von 4 Monaten in der Nähe von Soltau gekauft. Von da an lebte sie in Hamburg, wo sie einmal Welpen bekommen hat. Dann wurde sie an das Mädel aus NMS verkauft, von der ich sie habe. Ich werde nie verstehen, wie man seinen Hund einfach weggeben kann. Vor allem so einen Hund!
Am 21.03. diesen Jahres ist Gina drei Jahre bei uns und sie ist das Beste, was mir passieren konnte. Sie ist einfach nur lieb und hat Vertrauen, obwohl sie schon ein paar Mal enttäuscht wurde. Sie tut keinem anderen Hund was, sogar Katzen findet sie ok. Wir werden sie nienienienie enttäuschen, bei uns darf sie bis an ihr Lebensende bleiben. Sogar mein Freund liebt sie mittlerweile abgöttisch und wenn ich die beiden zusammen sehe, geht mir einfach nur das Herz auf!
Meine Familie und Freunde sind auch verrückt nach ihr, sie ist überall gern gesehen. Sie hat sogar schon ein paar Leuten die Angst vor Hunden genommen.

Mein Schatz, ich bin stolz auf dich und liebe dich über alles!



nach oben springen

#2

RE: Gina ist angekommen

in Erfahrungen mit Notbullies 01.02.2012 19:08
von Calli 238 | 2.667 Beiträge | 2887 Punkte

Tolle Geschichte... wenn Du jetzt auch noch viele viele Bilder einstellst von der süßen Maus


Liebe Grüße Dani


nach oben springen

#3

RE: Gina ist angekommen

in Erfahrungen mit Notbullies 01.02.2012 19:20
von Strunz • Bully-Experte | 16.279 Beiträge | 16818 Punkte

Total ergreifend - schön, dass die Maus bei dir angekommen ist und es ihr so gut geht



nach oben springen

#4

RE: Gina ist angekommen

in Erfahrungen mit Notbullies 01.02.2012 19:25
von Pauls Bi | 3.174 Beiträge | 3174 Punkte

tolle Geschichte!!





Liebe Grüße Birgit,Bodo mit Paul und Vito
nach oben springen

#5

RE: Gina ist angekommen

in Erfahrungen mit Notbullies 01.02.2012 19:41
von *ginasmom* | 93 Beiträge | 93 Punkte

Freut mich, dass euch meine Geschichte gefällt. Wenn mir noch Einzelheiten einfallen, schreib ich die bei Gelegenheit dazu aber erstmal war das genug mit tippen, hab schon drohende Sehnenscheidenentzündung, hab mit dem IPad geschrieben.
Dani, guck mal: topic.php?id=342231



nach oben springen

#6

RE: Gina ist angekommen

in Erfahrungen mit Notbullies 01.02.2012 20:45
von Tirallalla | 708 Beiträge | 800 Punkte

Das ist doch echt ne Bereicherung deluxe, so ein Hund,oder?
Ich bin überzeugt davon, dass die Hunde endlos dankbar sind für eine Familie, die sie gerne hat.
Dora kam auch auf dem gleichen Wege zu uns und hat das selbe hinter sich. Sie ist so eine Seele, das ist unvorstellbar.
Genieße die Zeit mit deiner Seele



nach oben springen

#7

RE: Gina ist angekommen

in Erfahrungen mit Notbullies 01.02.2012 20:52
von *ginasmom* | 93 Beiträge | 93 Punkte

Das mache ich. Sie gibt mir so unendlich viel! Durch sie bin ich viel mehr draußen, knüpfe Kontakte und bin insgesamt zufriedener und glücklicher. Sie hilft mir über vieles hinweg und ich habe durch sie eine meiner besten Freundinnen kennengelernt.
Jetzt grade liegt sie auf meinen Beinen, schnarcht und sabbert meine Hose voll. Und ich bin der glücklichste Mensch der Welt. Klingt komisch, ist aber so.



nach oben springen

#8

RE: Gina ist angekommen

in Erfahrungen mit Notbullies 01.02.2012 21:12
von Tirallalla | 708 Beiträge | 800 Punkte

Das kann ich dir nachfühlen Mir geht es morgens so, wenn meine 2 Kinder neben mir im Bett liegen, ich höre dass die Grunze vom Sessel springt und Anlauf nimmt, um ins Bett zu fliegen und dann auf mein Gesicht zu liegen



nach oben springen

#9

RE: Gina ist angekommen

in Erfahrungen mit Notbullies 02.02.2012 06:18
von Calli 238 | 2.667 Beiträge | 2887 Punkte

Zitat
Gepostet von *ginasmom*
Freut mich, dass euch meine Geschichte gefällt. Wenn mir noch Einzelheiten einfallen, schreib ich die bei Gelegenheit dazu aber erstmal war das genug mit tippen, hab schon drohende Sehnenscheidenentzündung, hab mit dem IPad geschrieben.
Dani, guck mal: topic.php?id=342231




aaahhhh tolle Bilder


Liebe Grüße Dani


nach oben springen

#10

RE: Gina ist angekommen

in Erfahrungen mit Notbullies 21.05.2012 20:15
von The Bully Amy | 158 Beiträge | 158 Punkte

Wenn man solch eine Geschichte eines Hundes hört, blutet mit Sicherheit jedem Hundebesitzer/Liebhaber das Herz.
Da ist es wirklich umso schöner zu lesen / hören, dass es dem Hund im neuen zu Hause viel besser geht und dieser da richtig aufblühen kann.


Liebe Grüße von Ulli & Daniel
:loveshower::zungeraus:


nach oben springen

logo

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Ein eigenes Forum erstellen