logo
#1

Erfahrungen gesucht

in Erfahrungen mit Notbullies 12.02.2016 14:22
von malinda | 255 Beiträge | 445 Punkte

Wir haben uns für einen dreieinhalbjährigen Frenchi aus Ungarn entschieden, die Vorkontrolle war gut und er wird hoffentlich im März kommen. Wir haben uns im Vorfeld über die TSOrga informiert und haben auch nach den bisherigen Kontakten ein gutes Gefühl.
Bei unserem ersten Pflege-Bully "durften" wir schon Erfahrungen sammeln mit: Augen, Ohren, Keilwirbel, Allergien, Epilepsie, Kugelherz und natürlich massiven Atembeschwerden. Wir haben also eine Vorstellung, was auf uns gesundheitlich und finanziell zukommen kann - aber hoffentlich nicht muss.
Aber was das seelische anbetrifft, würde ich mich über Erfahrungen von Leuten freuen, die schon ehemalige Deckrüden von Vermehrern haben. Was habt ihr so erlebt, was könnte auf uns zukommen? Ich freue mich über Antworten.


Grüße
Ute

Good (doggy)moms have sticky floors, messy kitchens, laundry piles, dirty ovens and happy(doggy)kids.
nach oben springen

#2

RE: Erfahrungen gesucht

in Erfahrungen mit Notbullies 12.02.2016 14:41
von TruDo • Bully-Experte | 13.179 Beiträge | 15114 Punkte

Hallo Ute (magst Du noch mal Deinen Namen in die Signatur setzten, dann muss man den nicht suchen )

wie so ein Seelchen aussieht hängt natürlich davon ab, was er erlebt hat und wie selbstbewusst er ist.

Unser Rüde war ja auch von einem Vermehrer (aus Polen), ich glaube aber nicht dass es ihm wirklich schlecht ging (er hatte nur ein großes Talent zur Selbstversorgung, ich vermute aus Erfahrung).
Er neigte eher dazu alle anderen fremden Hunde anzugreifen. Aber mit Menschen schien er keine schlechten Erfahrungen gemacht zu haben.


Grüße Tanja


nach oben springen

#3

RE: Erfahrungen gesucht

in Erfahrungen mit Notbullies 19.02.2016 14:59
von Phiechen | 3.916 Beiträge | 4294 Punkte

Hi,

also ich habe hier ja auch einen Nothund. Meine Miss Sophie. Das Phiechen ist recht sensibel. Durch den häufigen Besitzerwechsel in der Prägephase, verunsichert es sie wenn häufig die Orte gewechselt werden.
Andere Hunde, da tut sie sich auch schwer.
Ich habe mit ihr in der Hundeschule trainiert und viel Einzeltraining besucht, leider nicht von Anfang an.

Das ist aber das was ich jedem der einen Nothund holt auch empfehlen würde.

Von Anfang an, an der Bindung arbeiten, sich nicht in Sicherheit wiegen weil der Hund Grundkommandos sicher beherrscht.
Gleich andere HUnde andere Menschen treffen und sehen wie er Hund reagiert was da los ist.

Ich drück Dir die Daumen und wünsch Euch viel Spaß mit dem Wutz


#keinanschlussunterdiesemusernamen
nach oben springen

logo

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Ein eigenes Forum erstellen